Privatdozentin Dr. med. Eveline Blitstein-Willinger
Schloßstr. 8812163 Berlin Tel. (030) 531 44 11 50
Unsere Praxis
Ästhetische Dermatologie
Hauttumore
Venenleiden
Phototherapie
Lasertherapie
Immundermatosen
Allergien
Wie entstehen Allergien?
Reaktionstypen
Diagnostik
Prävention
Pollenallergie
Kontaktdermatitis
Haarausfall
Öffnungszeiten
Kontakt
Impressum
Sitemap
Pollenallergie

In Deutschland leiden ca. 20% der Bevölkerung unter Heuschnupfen (Pollenallergie, saisonale allergische Rhinitis, Pollenrhinopathie, Pollinosis).

Ausgelöst wird der Heuschnupfen durch den Blütenstaub (Pollen) von Bäumen (z.B. Birke, Erle), Sträuchern (z.B. Hasel), Gräsern, Getreide (z.B. Roggen) und Kräutern (z.B. Beifuß).
Sobald die Blütenpollen mit den Schleimhäuten in der Nase oder am Auge in Berührung kommen, wird bei entsprechend sensibilisierten Allergikern die allergische Reaktion des Körpers ausgelöst.

Spezielle Symptome für die Pollenallegie sind Fließschnupfen mit starker wässriger Flüssigkeitsbildung, verstopfte Nase durch die geschwollene Schleimhaut, heftige und häufige Niesattacken sowie Juckreiz. Wenn die Augen mitbetroffen sind, treten Rötungen, Juckreiz, Brennen, Lichtempfindlichkeit oder Tränenfluss als Symptom auf.

Zusätzlich gibt es noch viele andere Beschwerden, die von Patient zu Patient stark schwanken können, wie z.B. Juckreiz in Ohren und Mundraum, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Reizbarkeit, Konzentrationsstörungen, Atemnot, Asthma bronchiale, Magen-Darm-Störungen, Hautekzeme.

Was sind Pollen?

Pollen sind die Zellen, die das männliche Erbgut der Pflanzen übertragen. Sie werden von der Pflanze freigesetzt und durch Insekten oder Wind auf andere Pflanzen übertragen. Für den Allergiker sind die Pollen insektenbestäubter Pflanzen seltener "bedrohlich", da diese Pollen schwer, klebrig und quantitativ von geringer Anzahl sind. Die windbestäubenden Pflanzen produzieren hingegen eine sehr große Menge kleiner, trockener Pollen (so verfügt z.B. eine Roggenähre über mehr als 4 Millionen Pollenkörner). Bereits Mengen von 50 Pollen/Kubikmeter Luft sind ausreichend für die Auslösung allergischer Beschwerden. Die Pollenkörner können bei günstigen Windverhältnissen bis zu über 400 km weit geweht werden.

Die Pollenflugzeiten haben je nach Pflanzenart saisonale Schwerpunkte. Der Radiowetterdienst sowie das Internet informieren über die tägliche Belastung.

Behandlungsprinzipien

Die drei Säulen in der Behandlung von Allergiekrankheiten sind:

 
Prävention Allergiekarenz
Entstehung von Allergien
Reaktionstypen
Allergie-Diagnostik
Aufbau der Haut
Zum Anfang der Seite
Der Rahmen dieser Darstellung kann ein ausführliches Informationsgespräch mit dem Arzt Ihrer Wahl nicht ersetzen und dient ausschließlich dazu, einen groben Überblick über die angesprochene Problematik zu verschaffen.