Privatdozentin Dr. med. Eveline Blitstein-Willinger
Schloßstr. 8812163 Berlin Tel. (030) 531 44 11 50
Unsere Praxis
Ästhetische Dermatologie
Hauttumore
Venenleiden
Phototherapie
Lasertherapie
Immundermatosen
Allergien
Wie entstehen Allergien?
Reaktionstypen
Diagnostik
Prävention
Pollenallergie
Kontaktdermatitis
Haarausfall
Öffnungszeiten
Kontakt
Impressum
Sitemap
Allergiediagnostik: die Tests im Einzelnen

Sieben unterschiedliche Tests sind im Rahmen der Allergie-Diagnostik üblich:

  • Pricktest
    Es wird ein Tropfen des möglichen Allergens auf die Haut aufgetragen, die vorher leicht angeritzt wurde. Nach 15 Minuten wird dann die Reaktion auf die Testsubstanz, im Vergleich zum Negativen (Kochsalz) und Positiven (Histamin) bewertet.
    Wenn eine Allergie gegen die in der Probe enthaltenen Pollen besteht, entwickelt sich innerhalb von 15 Minuten eine mückenstichähnliche Quaddel und Hautrötung an dieser Stelle.

  • Scratchtest
    Auf die zuvor (mit einem Klebeband) angeraute Haut werden verschiedene Allergene aufgetragen. Bewertet wird die Reaktion ebenfalls nach 15 Minuten.

  • Intrakutantest
    Eine kleine Allergendosis wird in die Haut gespritzt. Nach 15-20 Minuten wird die Reaktion im Vergleich zum Negativen (Kochsalz) und Positiven (Histamin) bewertet.

  • Epikutantest
    Dieser Test ist für Kontaktallergien geeignet. Es werden hierbei Testpflaster, die mit einer standardisierten Menge der verschiedenen Stoffen getränkt sind, auf die Haut aufgeklebt. Bewertet wird das Testergebnis nach 48 und 72 Stunden.

  • Provokationstest
    Bei " Provokationstests" wird das fragliche Allergen direkt, z.B. in den Bindehautsack, geträufelt, auf die Nasenschleimhaut aufgetragen oder gesprüht, eingeatmet oder eingenommen. Je nachdem, auf welchem Weg das Allergen mit dem Körper in Kontakt kommt, sind entsprechende Reaktionen zu erwarten.

  • Lebensmitteltest
    Bei Nahrungsmittelallergien kann über mehrere Tage eine Kartoffel/Reis-Diät durchgeführt werden, bis die Beschwerden verschwinden. Dann werden einzeln weitere Nahrungsmittel erlaubt, um festzustellen, welche davon die Beschwerden wieder auslösen.

  • Bluttest
    Spezielle Bluttest RAST/CAP können Antikörper vom Typ IgE, die gegen ein bestimmtes Allergen gerichtet sind, nachweisen.

 
Allergiediagnostik (I) Prävention
Entstehung von Allergien
Reaktionstypen
Allergie-Prävention
Pollenallergie
Zum Anfang der Seite
Der Rahmen dieser Darstellung kann ein ausführliches Informationsgespräch mit dem Arzt Ihrer Wahl nicht ersetzen und dient ausschließlich dazu, einen groben Überblick über die angesprochene Problematik zu verschaffen.